CLING TIGHTLY, bei der 1. Biennale Lindau





Cling tightly
Intervention mit Seilen und Fahnenstoffen am lindauer Löwen
1,8 x 3,20 x 5 m
bis Ende September 2022

Der Lindauer Löwe stand seit 1856 unverändert an der Hafeneinfahrt zu Lindau.
Für die 1. Biennale habe ich eine Intervention entworfen und an dem fünf Meter hohen
steinernen Denkmal vorgenommen: CLING TIGHTLY.
Rote Stoffe mit Farbverläufen wurden an einem Netz aus Seilen befestigt, das sich um
den Löwenkörper spannt. Die Fahnenstoffe – eine Erweiterung des Löwens – bewegen
sich bei starkem Wind, sie legen sich bei Windstille auf die steinige Oberfläche, und bei
Regen hängen die Stoffe nass herunter – sie bedecken und verfremden ihn, und sie
kooperieren mit den natürlichen Elementen. Der Löwe als Symbol für Macht, Stärke und
Männlichkeit ist plötzlich unkontrollierbaren Veränderungen unterworfen: Die Farbgebung
und die formale Verfremdung brechen den beständigen Löwenkörper und das klassische
architektonische Zusammenspiel im Hafen auf.

Der Titel CLING TIGHTLY lässt sich auf verschiedene Weisen lesen; er kann sich auf die
Seile beziehen, die sich netzartig fest um den Körper spannen, aber auch auf die
Vorstellung, die dem Löwen als Wappentier und Symbol anhaftet oder auf das Spiel von
Stabilität und Wandel, denn CLING TIGHTLY heißt übersetzt „sich anschmiegen“
oder „sich festklammern“.



Künstler*innen
Anselma Murswiek, Association for the Palliative Turn, Bernd Josef Bartolome, Camill von Egloffstein, Dana Greiner,  
Esther Zahel, Felix Rodewaldt & Thilan Stiller, Jaemin Lee, Julia Klemm, Karolin Schwab, Lea Grebe, Magdalena Waller,
Manuel Strauß, Maria Anwander, Martin Pfeifle, Olav Westphalen, Olga Golos, Patrick Ostrowsky, Peter Zahel,
Pfeifer & Kreutzer, Schirin Kretschmann, Tim Deussen, Toshihiko Mitsuya

kuratiert von
Sophie-Charlotte Bombeck

mehr:

Kultur Lindau

Gallerytalk



Danke für das großzügige Sponsoring:      










AVISO – Künstlerin im Heft


more







Keramik Residency


July 2022
international large-size terracotta symposium
Center for Fine and Applied Arts Terra
Kikinda (SRB)

             







Lothringer 13


October 20 - November 06, 2022
Exhibition series “Re-collection”; a continuation of the previous series ‘Thinking Nature’,
organised by GIG Munich


mehr









ONGOING


„IDENTITÄT NICHT NACHGEWIESEN/ IDENTITY NOT PROVEN“
New Acquisitions for the Federal Art Collection at Bundeskunsthalle Bonn, Germany


May 7 – October 3, 2022

My sculpture Pose I is shown at Bundeskunsthalle, in the exhibition "Identity not proven".

The Bundeskunsthalle regularly presents exhibitions of works from the collection of the Federal Republic of Germany. The latest iteration
shows a selection of some 170 works that were purchased by the expert commission in the most recent five-year period (2017-2021) as
well as works that were acquired by an expanded commission with funds from NEUSTART KULTUR (2020-2021). The curatorial team
hopes that the mixture of the two sets of acquisitions will not only prove topical and relevant but also offer a representative cross-section of
contemporary art, including some very recent works.
The curatorial concept was developed in collaboration with a team of members of the acquisitions commissions. The title of the exhibition, a
quotation taken from one of the works, articulates the demands made on the works: diversity, tolerance and the critical analysis of individual
or collective identities are criteria that inform the selection. Moreover, the dialogue-based concept of the exhibition addresses themes such
as contemporary political and social relevance, postcolonial discourse, posthumanism, constructions of history, urbanity and aesthetics.

Later this year the exhibition will travel to NEUES MUSEUM Staatliches Museum für Kunst und Design Nuremberg and Kunstsammlungen
Chemnitz, Museum Gunzenhauser.

more



Pose I








CARGO COLLECTIVE, INC. LOS ANGELES, CALIF. 90039—3414